Im Rekordtempo Kleinserien schleifen

Kantenpräparation, innovative Schleif- und Messtechnologie, Hochleistungsbeschichtungen, kundenspezifisches Tool-Engineering sowie flexible Service- & Logistikkonzepte. Moderne Werkzeughersteller investieren viel, um den stetig steigenden Anforderungen der Industrie nach hochpräzisen und leistungsfähigen Zerspanwerkzeugen nachzukommen. Ein Beispiel ist die ATE Tools GmbH in Balingen – die vor kurzem zwei U-Grind-Schleifmaschinen der Strausak AG in Betrieb genommen haben.

Mit der Programmierschnittstelle Numrotoplus in Kombination mit der Num-Flexium-CNC-Steuerung war es noch nie so einfach, eine breite Palette verschiedener Werkzeuge herzustellen und nachzuschleifen.

Beim Blick hinter die Kulissen der international tätigen ATE Tools zeigt sich der hohe technische Aufwand, um ein breites Produktportfolio bis hin zu komplexen Sonderwerkzeugen schnell und flexibel in reproduzierbarer Qualität zu fertigen. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist dabei modernste Schweizer Schleiftechnologie der Strausak AG aus Lohn-Ammannsegg. Jüngst nahmen die Balinger Werkzeugspezialisten zwei U-Grind Schleifmaschinen in Betrieb, die genau auf ihre spezifischen ProduktionsAnforderungen zugeschnitten sind. Andreas Teichert, Geschäftsführer von ATE Tools, kennt die Werkzeug-Branche aus dem Effeff. Seit über 25 Jahren ist er fest in und mit ihr verwurzelt und hat mit einem kompetenten und motivierten Team ATE Tools zu einer festen Adresse in der metallverarbeitenden Industrie gemacht. Dabei unterstützt ATE Tools die Zerspaner mit einem breiten Produktportfolio an Standardwerkzeugen zum Bohren, Fräsen, Reiben und Senken, die unter anderem je nach Einsatz in Hartmetall, Kantenpräparation, Geometrie und Beschichtung  speziell auf die jeweiligen Werkstoffe angepasst sind. Hinzu kommen Services wie Nachschleifen, Nachbeschichten und kundenspezifische Sonderwerkzeuge, die in enger Absprache auch vor Ort mit dem Anwender entwickelt werden. ATE Tools agiert vorwiegend exportorientiert, aber auch immer mehr deutsche Komponenten- und Bauteilhersteller wollen ATE Tools-Qualität. Heiß begehrt ist laut Andreas Teichert beispielsweise der Universal HPC-Star-Fräser, der unter den jeweiligen Einsatzrichtwerten in unterschiedlichen Materialien mit einer Geometrie beste Ergebnisse erzielt: „Neben der Qualität sind wir geschätzt für unsere Flexibilität und beeindruckenden Lieferzeiten. Denn wir sind in der Lage, aufgrund unserer Lagerkapazitäten schnell zu reagieren. Darüber hinaus können wir dank unserer U-Grind-Schleifmaschinen von Strausak Klein- und Mittelserien quasi aus dem Stand und im Sprint produzieren und wie die Sonderwerkzeuge im Rekordtempo zum Kunden ausliefern. Das verschafft Bauteil- sowie Komponentenherstellern den Spielraum, Lagerkapazitäten bei maximaler Produktionssicherheit abzubauen und somit auch in diesen Bereichen Kosten einzusparen.“

Lesen Sie den Originalartikel hier



Comments are closed.